Mandolinenorchester ARION

 

Aus der Geschichte der Mandoline

Die Mandoline, die Mandola, Liuto und die Gitarre sind traditionelle Instrumente in unsrem Kulturkreis. Die Mandoline erlebte im Barockzeitalter (1600-1750) und in der Wiener Klassik (1750-1820) ihre Blütezeit. Berühmte Komponisten wie Mozart, Beethoven und Vivaldi schrieben Orchesterstücke und auch viele Solokonzerte für die Instrumentengruppe der Mandolinen.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts kam die Mandoline aus der Mode, erlebte aber nach dem Ersten Weltkrieg neuen Aufschwung. Es bildeten sich zahlreiche Gruppen und Vereine, von denen sich aber viele in den 70er und 80er Jahren auflösten.

Nur einige wenige ließen sich nicht entmutigen und zupften weiter die Saiten. Erst in den letzten Jahren haben sich viele Musiker wieder dem besonderen Reiz der Mandoline zugewendet, weil sie erkannt haben, welch herrliche und wunderbare Klangfarben und Originalität sie besitzt.


Die Geschichte des Mandolinenorchesters

1923 gründete der musikliebende Schlossermeister Emmerich Vösl mit 10 beherzten Mitgliedern den Musikverein "Arion - Steyr". Bereits 1928 bestand das Orchester aus 70 aktiven Musikern.

Über acht Jahrzehnte ist es engagierten Leuten gelungen, das kulturelle Geschehen des Orchesters zu erhalten. Es war sicher nicht immer leicht in wechselvollen, schicksalsschweren Jahren, in denen den Menschen oft nicht zum Musizieren zumute war, den Bestand des Vereins zu sichern. In den letzten Jahrzehnten hatte es den Anschein, als würde die Mandoline in Vergessenheit geraten. Aber in Steyr gelang kunstbegeisterten und engagierten Dirigenten und Orchestermitgliedern Seltenes: Traditionelles erhalten, aber auch Neues auszuprobieren. Damit sicherte sich das Orchester einen festen Platz im österreichischen Kulturleben.

Dank großem Idealismus, Experimentierfreudigkeit und reger Probentätigkeit der Mitglieder, aber vor allem durch Konzertreisen im In- und Ausland ist das Orchester in seiner heutigen Form weit über lokale Bedeutung hinausgewachsen.

Der Traditionelle Klangkörper aus Steyr hat sich im Laufe der Jahre immer wieder um den Austausch mit anderen Zupforchestern (national und international) bemüht. Auch Konzertreisen zum Beispiel nach Russland und Steyrs Partnerstadt Plauen sind noch in lebendiger Erinnerung.

 
E-Mail